In Rixdorf ist Musike…

Instrumente sind schliesslich auch nur Menschen! Im Allgemeinen nimmt man viel zu wenig Rücksicht auf ihre Gefühle.

Ein Konzertflügel ist unzufrieden mit seinem Dasein, sogar sehr unzufrieden. Ständig muss er warten, bis irgendein Mensch sich hinsetzt und auf ihm spielt. Sonst steht er herum wie bestellt und nicht abgeholt und wartet, wartet, wartet! Und wenn dann tatsächlich jemand auf ihm spielt, wird immer dem Menschen applaudiert, nie dem Flügel, der doch den Hauptteil der Arbeit macht (auf ein paar weisse und schwarze Tasten drücken kann ja jeder!). Dabei ist er schliesslich nicht irgendwer, sondern ein riesiges, ehrfurchtgebietendes Instrument! Er ist keine Geige oder Flöte, die man einfach so irgendwo hinlegen kann – er nimmt ohne weiteres ein ganzes Zimmer in Anspruch und zu seinem Transport sind mehrere Personen nötig. Eines Tages wird es dem Konzertflügel endgültig zu dumm. Glücklicherweise sind unten an seinen Beinen Rädchen montiert; so macht der Flügel die Flatter. Einfach zur Tür raus, auf die Strasse gerollt und ab die Post!

Dann ist da noch der Dudelsack, der im D-Zug nach Düsseldorf eine Trompete kennenlernt… Diese und andere Geschichten aus der verborgenen Welt der Musikinstrumente können Sie in dem Buch Ein Flügel dreht durch von Robert Tobler nachlesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.