Ein Mensch im Hotel

Ein weiteres Beispiel für die Bedeutung von Hotels in der Literatur: Das Grand Hotel Elysium in Tirol.

Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs erreicht Hugh Selwyn Mauberley mit Mühe und Not das Hotel Elysium. Viel hat sich verändert seit damals, als der gefeierte Erfolgsautor in dem exklusiven, renommierten Nobelhotel abgestiegen ist; jetzt bezieht ein Flüchtling mit seiner letzten Habe eine Suite in einem heruntergekommenen Gebäude. Es ist dieselbe Suite, die er schon früher bewohnte; nebenan hat damals Greta Garbo logiert. Einige Wochen später besetzen amerikanische Soldaten das Elysium – und finden nicht nur Mauberleys Leiche, sondern auch sein Vermächtnis: In mehreren Zimmern des leerstehenden Hotels hat der Schriftsteller die Wände von der Decke bis zum Boden mit Bleistift vollgekritzelt. Da Mauberley als Nazi-Sympathisant gilt und man sich Informationen über andere Kollaborateure erhofft, erhält der literarisch versierte Lieutenant Quinn den Auftrag, den Text genau zu lesen. – Mauberley ist ein enger Freund von Wallis Warfield Simpson, der Duchess of Windsor (alias „that woman“). Und während Wallis die britische Monarchie erbeben lässt, wird Mauberley in eine Verschwörung von internationalem Ausmass verwickelt. Eine faschistische Verschwörung, an der u. a. Joachim von Ribbentrop, Rudolf Hess und Charles Lindbergh beteiligt sind. Auch der Duke of Windsor soll dabei eine wichtige Rolle spielen (und genau da kommt Mauberley ins Spiel, er soll als Kontaktmann dienen). Herrschaft des Faschismus, aber ohne Hitler und Mussolini! Dass Hess die Nerven verliert und 1941 heimlich nach England fliegt, war allerdings nicht geplant… Hugh Selwyn Mauberley (die Figur stammt übrigens aus der Feder von Ezra Pound) sitzt zwischen sämtlichen Stühlen inmitten dieser ganzen internationalen Kabalen, in denen man nie weiss, wer wie lange auf welcher Seite steht.

Doch wer sind eigentlich die mysteriösen „Führungsränge“ der Verschwörung? Mauberleys Ende heisst dieser (handlungs- und figurenreiche) Historische Roman, in dem Timothy Findley Fakten und Fiktion vermischt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.