Von Duschen und Vögeln

Neben Noël Coward (Blog vom 11. Januar 2018), Bette Davis (9. April 2019) und Greta Garbo (11. April 2019) ist der Master of Suspense ein weiterer prominenter Krimiheld von George Baxt. Jetzt bei buchplanet.ch: Mordfall für Alfred Hitchcock.

1936: Alfred Hitchcock und seine Frau Alma arbeiten gerade an einem neuen Film (The Lady vanishesEine Dame verschwindet), als sie an eine unangenehme Geschichte aus der Vergangenheit erinnert werden. Elf Jahre zuvor haben sie in München Hitchcocks allerersten Film gedreht; dabei gab es zwei Morde (das Scriptgirl wurde unter der Dusche erstochen, hihihi!), die nie geklärt wurden. Der Film war ein ziemlicher Mist, aber „Hitchs“ Interesse an Kriminalistik wurde geweckt. Und nun klingelt das Telefon (damit fängt es meistens an…). Friedrich Regner – seinerzeit in München Drehbuchautor und inzwischen nach England emigriert – hat ein Filmdrehbuch über die damaligen Ereignisse verfasst und bietet es Hitchcock an. Doch kaum haben der vollschlanke Regisseur und seine Gattin das Drehbuch in den Händen, gibt es einen Toten. Wieder erstochen, genau wie damals. Vor dem Haus der Hitchcocks. Und obendrein ist Regner plötzlich spurlos verschwunden! Was geht hier vor? Welche Rolle spielt Hans Meyer, Schauspieler und ebenfalls Emigrant? Und was hat es mit diesem geheimnisvollen Drehbuch auf sich? Die Reporterin Nancy Adair ist in die Sache verwickelt, Sir Arthur Willing vom britischen Geheimdienst ebenfalls. Die nächste Leiche lässt nicht lange auf sich warten…

Spätestens zum Zeitpunkt von Almas filmreifer Entführung merken sie und Alfred, dass sie da in eine üble Geschichte hineingeraten sind. In einen Spionagethriller, wie Hitch ihn nicht besser hätte inszenieren können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.