Donnerwetter, tadellos!

Ich liebe alte deutsche Kabarett-Chansons. Otto Reutter, Claire Waldoff, Kurt Gerron…

Einer meiner persönlichen Favoriten ist Der Überzieher von Otto Reutter:

Kennen Sie denn die Geschichte
Von dem Überzieher schon,
Den sich kaufte der Herr Fichte
bei der Firma Stern und Sohn?

Dieser Paletot war ’n Prachtstück
Und der Preis war gar nicht stark;
49 Mark und 80; Nicht mal ganze 50 Mark.

Der arme Herr Fichte gerät wegen seines Mantels in ein übles Dilemma! Eine Dame der alten Schule beklagt den Fluch der guten Erziehung:

Ich möchte gern, ich möchte gern mal in die Suppe hauen,
Den ganzen Tisch versauen,
Dass alle trifft der Schlag
Und noch am selben Tag.
Aber ich weiss, dass es nicht geht.
Ich bin verflucht und zugenäht.

Ja, ab und zu würde man gern mal über die Stränge schlagen. Auf eine wahre Begebenheit im Berlin der Zwanziger Jahre bezieht sich Das Nachtgespenst:

Ich bin das Nachtgespenst,
Dein süsses Nachtgespenst;
Ich weck‘ dich, wenn du pennst,
So oft, bis du mich Liebling nennst.

Sei bloss nicht so erschreckt,
Du wirst nur aufgedeckt,
Und bist du aufgedeckt,
Dann wirst du wieder zugedeckt.

Wolfgang Neuss und Wolfgang Müller besingen das deutsche Wirtschaftswunder:

Jetzt kommt das Wirtschaftswunder,
Jetzt kommt das Wirtschaftswunder!
Jetzt gibt’s im Laden Karbonaden schon und Räucherflunder!
Jetzt kommt das Wirtschaftswunder,
Jetzt kommt das Wirtschaftswunder!
Der deutsche Bauch erholt sich auch und ist schon sehr viel runder!

Diese und viele andere Juwelen stehen in Das Kabarett-Chanson von Reinhard Kippen drin. Die meisten Lieder gibt es auf YouTube zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.