Weder Purpur noch Scharlach

Jetzt bei buchplanet.ch: Klein Zaches genannt Zinnober, ein Märchen von E. T. A. Hoffmann.

Der kleine Zaches hat keinen einfachen Start ins Leben. Er ist der Sohn bettelarmer Eltern, dumm, einfältig und obendrein auch noch von abstossender Hässlichkeit. Doch dann begegnet ihm Fräulein von Rosenschön, Stiftsdame und im Nebenberuf Fee. Sie verleiht Zaches eine besondere magische Gabe: Fortan werden ihn,  was er auch sagt und tut und wie er aussieht, alle Leute für den hübschesten, intelligentesten und charmantesten Jungen halten, den es gibt. Und für alles, was Andere in seiner Gegenwart leisten, wird er die Lorbeeren ernten. Einige Jahre später versteht der Dichter Balthasar die Welt nicht mehr. Da taucht ein gewisser Herr Zinnober auf, an dem weder äusserlich noch innerlich irgendwas Besonderes dran ist. Aber trotzdem ist die ganze Stadt bis zum Schwachsinn begeistert von ihm! Balthasar, der gegen Zinnobers Wirkung einigermassen immun zu sein scheint, muss sich eine wichtige Frage stellen: Spinnen die Anderen – oder spinnt er?

Wenn man liest, wie der Fürst in seinem Staat per Dekret die Aufklärung einführt und wie daraufhin (fast) alle Feen des Landes verhaftet und ausgeschafft werden, begreift man, warum  E. T. A. Hoffmann in der Literaturgeschichte zur Gruppe der Romantiker gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.