Auf in die Penne

Rudyard Kipling (1865-1936), Literaturnobelpreisträger 1907, ist besonders als der Dichter Britisch-Indiens bekannt, man denke nur an sein Jungle Book (wir sprechen hier notabene nicht von der Disney-Version, sondern vom Original!). Hierzulande weniger bekannt sind seine Pennäler-Geschichten um Stalky und seine Kameraden, zum Beispiel Durchgang verboten.

Stalky, McTurc und Beetle haben sich im Gebüsch hinter der Schule eine Hütte gebaut. Nichts besonderes, aber verboten – darin liegt ja gerade der Reiz. Doch eines Tages entdeckt Mr. Prout, ein Lehrer, diesen Schlupfwinkel. Glücklicherweise sind die Jungs gerade abwesend; aber das Misstrauen des Lehrers ist geweckt und die Hütte dadurch unbrauchbar geworden. Was tun? Stalky hat die rettende Idee: Das Trio tritt dem Naturwissenschaftlichen Verein der Schule bei. Mit Natur haben die Jungs zwar wenig bis nichts am Hut, aber in ihrer Eigenschaft als frisch gebackene Schmetterlings- und Käfer-Enthusiasten dürfen sie sich draussen frei bewegen. Ganz schön raffiniert, was? Und bald haben Stalky und seine Mitstreiter auch schon einen neuen Unterschlupf entdeckt, auf dem Besitztum von Colonel G. M. Dabney. Doch diese fröhlichen Expeditionen stossen bei den Paukern auf Argwohn. Dass diese drei Tunichtgute plötzlich Naturfreunde sein sollen…

Besonders reizvoll ist, dass bei buchplanet.ch eine zweisprachige Ausgabe vorliegt, so dass man Originaltext und Übersetzung vergleichen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.