Ein kleiner Gentleman

Hallihallo, geschätztes Publikum, ich bin wieder da! Und sofort geht’s mit den nächsten 500 weiter. Jetzt bei buchplanet.ch: Willkommen in der unglaublichen Welt von Frank Banning von Julia Claiborne Johnson.

Die junge New Yorker Verlagsangestellte Alice Whitley reist nach Kalifornien, um die Bestsellerautorin Mimi Banning bei der Vollendung ihres neuen Romans zu unterstützen. Zumindest theoretisch. In der Praxis ist Alices Hauptaufgabe diejenige eines Kindermädchen, und zwar eines Kindermädchens für Frank, den neunjährigen Sohn der Schriftstellerin. Julian Francis Banning, genannt Frank, ist jedoch kein gewöhnliches Kind – man könnte sagen, er ist so ziemlich alles, ausser gewöhnlich. Besondere Kennzeichen: Extravaganter Kleidungsstil. Ein Vorrat an Kleidungsstücken, um den ihn Hans Christian Andersens Märchen-Kaiser beneiden würde. Überdurchschnittliche Intelligenz im Verein mit phänomenaler Lernfähigkeit. Ausgeprägte Sensibilität und Empfindsamkeit. Leidenschaft für Filmklassiker, besonders jene von Buster Keaton. Nachdem Alice sich erst einmal daran gewöhnt hat, dass ihr neuer Schützling Manschettenknöpfe trägt, gewinnt sie ihn bald lieb. Sie erkennt, dass sich hinter Franks Exzentrik ein ängstliches, verschüchtertes Menschlein verbirgt, das sich in seine eigene Welt flüchtet, weil es mit der Realität nicht zurecht kommt. Auch sein Klamotten-Fimmel ist nicht bloss Eitelkeit, sondern so eine Art Schutzhülle gegen die Umwelt. Ausserdem braucht der kleine Frank jemanden, der sich seiner annimmt, während sich seine Mutter (übrigens ohne jedes ersichtliche Resultat) in ihrem Arbeitszimmer verbarrikadiert.

Frank geht regelmässig zum Psychiater. Auch sonst bin ich mir nicht sicher, ob der Bursche psychisch ganz gesund ist (Stichwort Genie und Wahnsinn). Aber er ist jedenfalls eine einzigartige Persönlichkeit, überaus begabt und nicht ohne Charme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.