Rette die Bücher, wer kann!

Nein, das ist nicht das neue Motto von buchplanet.ch. Aber manchmal ist dieser Grundsatz äusserst wichtig, etwa wenn Folgendes passiert:

Die Geschwister Alba und Diego aus Barcelona sind ausgesprochene Leseratten. Am liebsten verbringen sie ihre Freizeit in der Buchhandlung ihrer Tante Bea. Jetzt steht die Veröffentlichung eines Buches bevor, das der renommierte Literaturkritiker Leo Gutenberg als „die schönste Geschichte aller Zeiten“ bezeichnet. Das Publikum wartet schon gespannt. Doch die Seiten sind leer! Und das ist nicht alles; in der gesamten Kinder- und Jungendliteratur herrscht plötzlich Aufruhr! Seit wann benutzt Kapitän Hook eine Laserpistole? Was hat ein Pinguin-Chor in Mittelerde verloren? Wieso läuft den drei Musketieren neuerdings ein Zwerg über den Weg? Ein einziges Durcheinander! Die Buchhändlerin hat eine ziemlich heikle Aufgabe für ihre Nichte Alba und ihren Neffen Diego, um wenigstens die Sache mit der Laserpistole in Ordnung zu bringen; Tante Bea wird die Beiden als zusätzliche Romanfiguren in die Geschichte hineinschreiben. Jawohl, Sie lesen richtig! Und so finden sich die Geschwister als verlorener Junge Dinky und verlorenes Mädchen Anky in Nimmerland wieder. Schon bald lernen sie Peter Pan höchstpersönlich kennen – aber wohlgemerkt nicht den von Walt Disney, sondern den richtigen, den von James Matthew Barrie.

Wird es Alba und Diego gelingen, Kapitän Hook die Laserpistole abzunehmen und wieder aus der Geschichte herauszukommen? Und wer zum Kuckuck sabotiert da die Literatur? In Das verschwundene Buch schafft es der Autor Edward Berry, einer allgemein bekannten Geschichte wie Peter Pan einen neuen Impuls zu geben – und dabei die Magie des Lesens einzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.