Blog von buchplanet.ch | gebrauchte Bücher zu unschlagbaren Preisen

Schlechter Geschmack ist auch ein Geschmack

von Gabriel Weber

Der „gute Geschmack“ ist sehr wichtig für die Kulturgeschichte der Menschheit. Ebenso wichtig ist aber auch sein Gegenteil, der sogenannte „Kitsch“.

Kitsch ist in der Regel etwas sehr Einfaches, das keine hohen Ansprüche stellt, aber gleichzeitig eine grosse Wirkung erzielt – und deshalb vielen Leuten gefällt. Nicht umsonst waren und sind viele Diktatoren grosse Fans des Kitsches. Er bietet nicht nur eine wirksame Art der Selbstdarstellung, sondern auch die Möglichkeit, die breite Masse zu becircen, indem man das, was ihr gefällt, zur einzig wahren Kunst erklärt. Ein weiteres Indiz für Kitsch ist die falsche, geheuchelte Sentimentalität, das „Drücken auf die Tränendrüse“ (egal, ob Tränen der Trauer, der Rührung oder der Freude). Selbst bedeutende Kunstwerke wie die Mona Lisa oder Bauwerke wie der schiefe Turm von Pisa können sehr leicht verkitscht werden, nämlich indem man sie en masse reproduziert (etwa als Souvenir) und damit aus ihrem Umfeld herausholt.

Jetzt bei buchplanet.ch: Der Kitsch von Gillo Dorfles. Meiner Ansicht nach sollte man nicht zu sehr über den Kitsch schimpfen; erstens befindet sich zwischen Kitsch und Nicht-Kitsch eine ziemlich grosse Grauzone – und zweitens ist der Kitsch zwar ein schlechter Geschmack, aber immerhin ein Geschmack. Und als solcher hat er schon auch eine gewisse Daseinsberechtigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.