Blog von buchplanet.ch | gebrauchte Bücher zu unschlagbaren Preisen

Märchenhafte Machenschaften

von Gabriel Weber

In Tschechien werden (meiner bescheidenen Meinung nach) die besten Märchenfilme der Welt produziert. Ein Beispiel dafür ist die Fernsehserie Die Märchenbraut. Von Milos Macourek erdacht und von Peter Markov in Buchform nacherzählt, ist Die Märchenbraut jetzt bei buchplanet.ch erhältlich.

Karl Maier ist Schauspieler von Beruf. Jeden Abend erzählt er im Fernsehen den Kindern Märchen. Was er jedoch nicht weiss: Was er da so erzählt, wirkt sich direkt auf das Märchenreich aus, in dem, unter der Regierung von König Hyazinth, sämtliche Märchenfiguren zusammenleben. Eines Tages beginnt Herr Maier plötzlich, die Märchen völlig verkehrt zu erzählen – mit dramatischen Konsequenzen. Plötzlich frisst Rotkäppchen den Wolf und der Prinz lässt Dornröschen pennen… Die Bewohner des Märchenreichs sind entsetzt; sie können ja nicht wissen, dass in Wirklichkeit nicht Herr Maier der Schuldige ist, sondern der Zauberer Rumburak, der mit dem Märchenreich und seinem König noch eine Rechnung zu begleichen hat. Wie auch immer, jedenfalls kommen das Märchenreich und die Menschenwelt miteinander in Berührung. Und damit geht der Schlamassel los: Eine Delegation aus dem Märchenreich begibt sich in die Menschenwelt, um dem vermeintlichen Übeltäter, Herrn Maier, auf die Pelle zu rücken. Da die Mitglieder dieser Delegation jedoch mit den örtlichen Sitten und Gebräuchen kaum vertraut sind, landen sie samt und sonders entweder im Gefängnis oder in der Psychiatrie. Herr Maier muss eine Weile als Dackel herumlaufen und sein Sohn Peter verliebt sich in Arabella, die Tochter von Märchenkönig Hyazinth. Doch auch Rumburak macht Arabella den Hof, weil er durch die Heirat mit ihr König werden will. Zaubermäntel und Zauberringe stiften Verwirrung, ganz besonders, als sie zwei Lausbuben in die Hände fallen. Eine ganze chemische Fabrik geht in Flammen auf. Und die mannstolle Klavierlehrerin Müller findet im Märchenreich endlich einen Deppen, der sie heiratet.

Doch am Schluss ist (mit wenigen Ausnahmen) jeder wieder da, wo er hingehört!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.