Blog von buchplanet.ch | gebrauchte Bücher zu unschlagbaren Preisen

Geschichte ohne Worte

von Julia S.

Der ‚Roman in Bildern‘ von Holzschnitten, von dem flämischen Maler Frans Masereels (1899-1972) ist eine Erzählung wie sie seit Menschen gedenken immer wiederkehrt. Der Mann geht auf die Jagd. Jagd dem weiblichen Geschlecht nach. Er sieht es. Er findet es schön. Er bewundert es. Er begehrt es. Er beschenkt es und lädt es ein mit ihm zu laufen, zu essen und zu sein. Er betet es an. Er überhäuft es mit seinen Schätzen, besticht es, schenkt ihm seine Zeit und seine ganze Aufmerksamkeit. Mit Hingabe. Er gibt sich offen, ist klar und sensibel. Sie die Frau, das weibliche Geschlecht, schaut auf seine Aktivitäten, seine Reize, seine Bemühungen. Gibt sich noch nicht hin. Genießt seine Hingabe. Das männliche Geschlecht himmelt an, bemüht sich, wirft sich ihr vor die Füsse. Schleppt für sie, bringt ihr dar, fleht sie an. Sie bleibt unumstößlich. Er ringt mit sich selbst, zeigt seine Gefühle, kann nicht anders. Er herrscht sie an, bittet, fleht, geht auf Knien, zieht an ihr, ist verzweifelt, ist aufgelöst, rauft sich seine Haare. Der Mann in Gedanken mit dem Tod ringend. Sie entdeckt. Ihn. Gefühle entstehen, Achtung, Zärtlichkeit. Die Frau gibt sich ihm hin. Sie öffnet sich ganz und gar, entfaltet sich, entwickelt mehr Gefühle, innige, tiefe, dauerhafte. Der Mann verändert sich, lässt ab von ihr, stoppt, geht. Seine Jagd hat sein Ziel erreicht. Ist nun zu ende. Die Jagd ist vorbei. Er lässt ab. Von ihr. Lässt die Frau stehen, klar, offen, verletzt. Sie weint, ist verzweifelt.

ENDE.

Hermann Hesse schreibt in dem Nachwort: Der Mensch dieser Bilderfolgen, dessen Gestalt und Züge zuweilen denen des Künstlers selbst ähneln, ist der Adam unsrer Zeit; im Gewand des Heute erlebt er das ewig Menschliche, erleidet es, sucht es zu bestehen, erliegt ihm oder überwindet es. Ihn zu verstehen, mit ihm aufzuglühen in Leidenschaft, niederzusinken in Verzweiflung, in ihm uns selbst zu erkennen und in seinem Leben das allen Gemeinsame zu verehren: das ist die Mahnung dieses Künstlers.

Aus unserer Insel-Bücherei Reihe unter der Rubrik Sammlung (Nr. 433), MASEREEL: GESCHICHTE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.