Blog von buchplanet.ch | gebrauchte Bücher zu unschlagbaren Preisen

Der Zwergenriese

von Gabriel Weber

Eine kuriose, aber sehr unterhaltsame Mischung aus Kriminalroman, Abenteuergeschichte und Märchen ist Der Riesenzwerg von Marc Petit.

Albéric Lenoir, Besitzer eines Spielwarengeschäftes in Paris und genialer Konstrukteur mechanischer Spielsachen, wird am 23. Oktober 1872 tot in seiner Werkstatt aufgefunden, erschossen. Er hinterlässt seine zweite Frau Constance, deren voreheliche Tochter Katell und seine beiden Söhne aus erster Ehe, Joseph und Benjamin. Letzterem vermacht er nichts weiter als seine bedeutendste Erfindung, den Riesenzwerg. Dummerweise hat niemand eine Ahnung, was oder wo der Riesenzwerg ist. Benjamin macht sich zusammen mit (und manchmal auch im Wettlauf mit) seinem Bruder auf die Suche. Schon bald stellen sich diverse Fragen. Was ist mit den Gegenständen, die kurz nach Albérics Tod aus seiner Werkstatt verschwunden sind? Warum und wohin ist der Spielzeugmacher zweimal im Verlauf seines Lebens monatelang untergetaucht? War der Tod von Lenoir Senior etwa gar kein Suizid, wie es zunächst schien, sondern ein kaltblütiger Mord? Falls ja, hängt dieser Mord irgendwie mit dem Riesenzwerg zusammen? Welche Rolle spielt der undurchsichtige Schwerindustrielle Hippolyte Dubuc? Und welche der dubiose Polizeibeamte Juvert? Gibt es einen geheimnisvollen Unbekannten, der aus dem Hintergrund die Fäden zieht? Vielleicht einen gewissen Professor Jakubowski? Hat Albéric Lenoir versucht, einen künstlichen Menschen, künstliche Intelligenz zu erschaffen? Die Spur führt nach Wien, dann nach Pressburg, nach Posen und schliesslich nach Prag. Benjamin Lenoir stösst auf einen mechanischen Schachspieler aus dem 18. Jahrhundert (den berühmten „Schachtürken“) und sogar auf den Golem…

Der arme Benjamin gerät in ein ziemlich turbulentes Abenteuer. Was haben der Golem von Rabbi Löw, der Schachtürke des Barons von Kempelen und Albéric Lenoirs Riesenzwerg miteinander zu tun? Und warum müssen Menschen sterben und Gebäude abbrennen, die irgendeine Beziehung zu diesen Dingen haben? Mit viel Geduld, Hartnäckigkeit und detektivischem Spürsinn macht Lenoir Junior sich daran, das Rätsel zu lösen. Seine Suche führt ihn zu einem verblüffenden Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.