Blog von buchplanet.ch | gebrauchte Bücher zu unschlagbaren Preisen

Von der Zahnbürste für Zahnrückseiten bis zum Tandem für Zwölf

von Gabriel Weber

Der Buchdruck; Die Dampfmaschine; Der Computer… was gibt es nicht für grossartige Erfindungen! Aber neben den Erfindungen, die wir heute kennen, gibt es noch zahlreiche weitere, die sich (leider?) nicht durchgesetzt haben. Einige davon (besonders solche aus dem späten 19. Jahrhundert, einem goldenen Zeitalter der Technik) sind in dem Buch Technische Kuriositäten von Walter Conrad aufgezählt und ausführlich beschrieben (jetzt bei buchplanet.ch).

Da gab es einen praktischen Hut mit integriertem Schirm, der per Knopfdruck aufgespannt werden konnte (Schade, dass die Idee kein Erfolg war und der Erfinder sich seinen Schirm in einem ganz anderen Sinn „an den Hut stecken“ konnte). Geradezu visionär (aus heutiger Sicht) waren zum Beispiel das dampfbetriebene Zweirad, das rollende Trottoir, der Treppenlift, die Taschenuhr mit Zeitansage oder die Druckerpresse mit Solarantrieb. Einige Konstruktionen kommen uns heutzutage nur noch absurd vor, etwa ein „Flugfahrrad“ (E. T. lässt grüssen) mit einem Propeller, der durch Pedale angetrieben wurde. Oder eine Nähmaschine, die ein rennender Hund in einer Art Hamsterrad antrieb (erfunden übrigens erst lange nach der Dampfmaschine und dem Gasmotor). Ein Luftkissen, das man sich unter die Füsse schnallte, um im Falle eines Brandes unbesorgt aus dem Fenster springen zu können (inklusive Bleiklötze, damit man dann aber auch sicher mit den Füssen zuerst unten ankam), war auf die Dauer ebenso erfolglos wie eine Mischung aus Rettungsring und Wasserfahrrad als Hilfsmittel für Schiffbrüchige (die so nämlich gemütlich und ungefährdet über den Ozean an Land hätten schippern können sollen, sofern ihnen unterwegs nicht die Puste ausgegangen wäre). Und wie oft im Lauf der Jahrhunderte versucht wurde, ein Perpetuum mobile zu basteln…

Besonders gut gefällt mir eine (im Prinzip) geniale Idee zur Verhinderung von Zugkollisionen: Mithilfe von Rampen am Anfang und am Ende eines Zuges sowie einem zusätzlichen Gleis auf den Wagendächern sollte im Begegnungsfall der eine Zug einfach über den anderen hinwegrollen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.