Blog von buchplanet.ch | gebrauchte Bücher zu unschlagbaren Preisen

El Ateneo Grand Splendid

von Sara Grob

REISEERINNERUNG VON SARA GROB

Dies ist der zweite Bericht meiner Argentinienreise. Passenderweise hat eine Mitarbeiterin von buchplanet.ch diesen Beitrag in die spanische Sprache übersetzt. Herzlichen Dank!

Die Buchhandlung „El Ateneo Grand Splendid“ in Buenos Aires wollte ich unbedingt besuchen, sie gilt als eine der bekanntesten von Buenos Aires. Die Buchhandlung befindet sich im Barrio Norte, an der 1860 Avenida Santa Fe. Das Besondere an dieser Buchhandlung ist das Gebäude in dem sie untergebracht ist. Das Gebäude wurde von den Architekten Peró und Torres Armengol im Auftrag von Max Glücksman erbaut. Im Mai 1919 fand die Eröffnung statt. Das Gebäude war als Theater geplant, wurde aber bereits in den späten 1920ern in ein Kino umgewandelt. 1929 wurden hier die ersten Tonfilme in Argentinien gezeigt.

Im Jahr 2000 wurde das Gebäude von der Buchhandelskette El Ateneo übernommen und in eine Buchhandlung umgewandelt (Architekt: Fernando Manzone). Die Umwandlung wurde aber sehr feinfühlig ausgeführt, man erkennt immer noch gut, dass es sich um ein ehemaliges Theater / Kino handelt. In den ehemaligen Logen findet man gemütliche Sessel zum Schmökern und die ehemalige Bühne wurde in ein Café verwandelt.

Es ist eine wunderschöne Buchhandlung und ich empfehle sie anderen Reisenden auch weiter (Als Buchliebhaber muss man das einfach gesehen haben!), doch das Angebot an Büchern von kleinen und speziellen Verlagen ist, wie in allen Buchhandelsketten, leider sehr bescheiden. Es ist erlaubt, dass man im Café in den Büchern schmökert, die Preise im Café sind aber für argentinische Verhältnisse ziemlich hoch.

An der Avenida Santa Fe befinden sich weitere interessante Gebäude und Sehenswürdigkeiten: Edificio Kavanagh (Art-Deco-Stil), Olivetti-Gebäude (eines der ersten Gebäude im Internationalen Stil in Buenos Aires), Teatro Regina (Art-Deco-Stil), Botanischer Garten, Zoo, Plaza Italia mit Denkmal für Giuseppe Garibaldi.

 

Fresken von Nazareno Orlandi, nehmen Bezug auf den Waffenstillstand zur Beendigung des Ersten Weltkrieges.

Fresken von Nazareno Orlandi, nehmen Bezug auf den Waffenstillstand zur Beendigung des Ersten Weltkrieges.

 

Im Hintergrund das Café auf der ehemaligen Bühne.

Im Hintergrund das Café auf der ehemaligen Bühne.

Klicken Sie auf „Weiterlesen“ um diesen Beitrag in spanischer Übersetzung zu lesen.

 

RECUERDOS DE VIAJE DE SARA GROB

 

Entre los lugares que más queria visitar en Buenos Aires se encontraba: La  Librería “El Ateneo Grand Splendid”, una de las más famosas del lugar, ubicada en el Barrio Norte, Avenida 1860, Santa Fé. Lo más especial de ésta Librería es el edificio donde se encuentra, edificada por los Arquitectos Peró y Torres Armengol en orden de Max Glücksman e inaugurada en Mayo 1919. El edificio fué inicialmente construido como Teatro pero ya en el año 1929 se reconstruyó y utilizó como cine donde se presentaron las primera peliculas sonoras en Argentina.

En el año 2000 el edificio fue adquirido por la cadena de librerías El Ateneo y convertida en Librería por el Arquitecto Fernando Manzone. La reconstrucción y transformación del edificio fue hecha de manera muy sensible de manera que se reconoce el Teatro/Cine que fué antes. En los antiguos balcones se encuentran sillones comodos para relajarse y disfrutar del ambiente y la lectura y el escenario fue convertido en un Café, donde es permitido  ojear  los libros. El  precios para un café es  para las condiciones en Argentina muy alto

Es una Libreria preciosa para visitar que recomiendo a otros viajeros. (Todo amante de libros tendria que visitarla). La oferta de libros de  Editoriales pequeñas y especiales es muy pobre, al igual que en las otras  cadenas de  librerías de la region.

En la Avenida Santa Fé se encuentran otros edificios y monumentos interesantes: Edificio Kavanagh (Estilo: Art-Deco), Edificio Olivetti (uno de los primeros edificios de estilo internacional construido en Buenos Aires), Teatro Regina (Estilo: Art-Deco), Jardin Botanico, Zoologico, la Plaza Italia con el munumento a Giuseppe Garibaldi.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.