Blog von buchplanet.ch | gebrauchte Bücher zu unschlagbaren Preisen

Vorbei – Bis nächstes Jahr

von Josef Beda

Mit dem heutigen Montag 1. April 2013 gehen die Osterfeiertage dieses Jahres zu Ende. • Ostern – die Feier der Auferstehung Jesu Christi –  ist das wichtigste und zudem älteste Fest der Christen. Gefeiert wird Ostern am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond; dieser kann sinngemäss erst nach dem vorangehenden Frühlingsanfang, der auf den 21. März festgelegt wurde, sein. Somit fällt der Ostersonntag frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April. Die meisten Daten der anderen beweglichen Feiertage eines Kirchenjahrs richten sich nach dem Osterdatum. Im nächsten Jahr – 2014 – können wir den Ostersonntag erst zwanzig Tage später wie heuer feiern. Das Osterfest findet dann nämlich am 20. und 21. April statt.

Feste und Feiern gibt es in allen Ländern dieser Erde genug, auch Frühlingsfeste. Einige davon sind uns besser bekannt, andere weniger. Gerade heute ist mir ein Buch aufgefallen, welches in fünf verschiedenen Sprachen und aufschlussreichen Bildern ein Fest beschreibt, welches vor allem in Valencia und in verschiedenen Orten der Comunidad Valenciana begangen wird: Fallas. Valencia ist die drittgrösste Stadt Spaniens und Hauptstadt der autonomen Valencianischen Gemeinschaft, welche aus den Provinzen Valencia, Alacant und Castello besteht, flächenmässig etwas mehr als halb so gross wie die Schweiz ist und etwa fünf Millionen Einwohner zählt. Ebenfalls ist Valencia die Hauptstadt der Provinz Valencia, welche sich ihrerseits aus vierzehn Comarcos zusammensetzt.

 BeL_023262

 

Das oben abgebildete Buch, in dem der Text in fünf Sprachen – spanisch, italienisch, französisch, deutsch, englisch- zu lesen ist, ist in einem Schuber untergebracht. Das Werk, welches im Jahr 1992 berichtet über die Entstehung, die Bedeutung, die grossen Vorbereitungen und über die Feierlichkeiten des Fallas. Gut bebildert gibt dieses Buch einen sehr interessanten und ausgewogenen Einblick in ein riesige spanischs – das grossartige valencianische Fest – »Fallas«.

Fallas findet jedes Jahr während vier Tagen, vom 15. März bis 19. März statt. Die Hauptattraktion dieser Festivitäten findet am Schluss, am 19. März statt: bis zu haushohen Skulpturen aus brennbaren Materialen, aus Holz und Pappe, gefertigt, und wie das Fest selber ebenfalls Fallas genannt werden, zu Ehren des Heiligen Josef feierlich angezündet.

 

Bild-01

Die Fallas, die wunderschönen Kunstwerke aus Holz und Pappe, werden tagsüber bestaunt, warten in der Dämmerung darauf, dass sie gegen Mitternacht vom 19. März auf den 20. März angezündet und ein Opfer der Flammen werden; für dieses »Ritual« wurden sie erstellt.

Aus dem Epilog des Buches mit dem Titel »Las Fallas«: Nach dem Freudenrausch des Karnevals kommt der Aschermittwoch, an dem den Menschen ein Kreuz auf die Stirn gezeichnet wird; sie sind aus Staub, und zu Staub werden sie wieder! Das gleiche geschieht auch mit der Stadt. An den Kreuzungen  hat sie die Asche angesammelt, die am Morgen von den Bediensteten der Stadtreinigung beseitigt wird, aber die Spuren des Feuers verschwinden nicht ganz – der 20. März ist für Valencia wie ein zweiter, etwas abgeschwächter Aschermittwoch. … Aber auf die Asche folgt sehr bald die Freude des Osterfestes. Und schon ein wenig früher verwandelt sich die Asche der Fallas in das  Vergnügen der »l’apuntada« oder »apuntá« genannten Sammel-Aktion, bei der die Falleros mit Block und Bleistift in der Nachbarschaft von Haus zu Haus gehen und die Namen und die mehr oder weniger hohen Beiträge notieren, die die nächste Falla finanzieren helfen. Denn im Grunde genommen steht das nächste Jahr schon vor der Tür. Die  Asche, die von der St. Josefsnacht zurückbleibt, ist wie die, die der mythologische Phönix-Vogel zurückliess.

 

Bild-Quellen:
Bild A: Buchdeckel
Bild B: Bilder aus dem Buch

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.