Blog von buchplanet.ch | gebrauchte Bücher zu unschlagbaren Preisen

Beatae Mariae Virginis! – Vergessen?

von Josef Beda

Am 15. August feiern die Katholische und die Orthodoxe Kirche die Aufnahme Mariä in den Himmel. Im Gegensatz zu manchen vorwiegend katholischen Ländern – Belgien, Frankreich, Italien, Kroatien, Litauen, Lettland, Luxemburg, Malta, Polen, Portugal, Slowenien und Spanien -, aber auch in orthodoxen Ländern – Griechenland, Georgien, Rumänien und Zypern -, wird dieser Tag in unserer Schweiz nur in acht Kantonen, in den Kantonen Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Tessin, Uri, Wallis und Zug als einen den Sonntagen gleichgestellter Feiertag begangen. In den beiden Kantonen Appenzell Innerrhoden und Jura ist dieser Tag ein gesetzlich anerkannter Ruhetag im gesamten Kantonsgebiet und in den fünf Kantonen Aargau, Basel-Land, Freiburg, Graubünden und Solothurn ist »Maria Himmelfahrt« ein den Sonntagen gleichgestellter Feiertag bzw. ein gesetzlich anerkannter Ruhetag – allerdings gemeindeabhängig.

 

Viele Künstler liessen sich von »Mariä Aufnahme in den Himmel« inspierieren und erstellten faszinierende Kunstwerke. Obenstehende Abbildung zeigt das von Peter Paul Rubens (*28. Juni 1577; 30. Mai 1640) – einer der bekanntesten Maler des Barock – im Jahr 1620 gemalte Bild »Mariä Himmelfahrt«, welches sich im Besitz der »National Gallery of Art« in Washington befindet.

Drei Gotteshäuser tragen in der Schweiz das Patrozinium »Mariä Aufnahme in den Himmel«: die dreischiffige im gotischen stil gebaute Stadtpfarrkirche »Maria Himmelfahrt« in Baden, die Kathedrale »St. Maria Himmelfahrt« in Chur, welche die Bischofskirche des Bistums Chur ist, und die Klosterkirche der Zisterzienserabtei in Hauerive.

 l

 

l

 

 l

Am Tag der Himmelfahrt Mariä werden in katholischen Gebieten oftmals Kräuter geweiht. Diese Tradition fundiert auf einer Urkunde des 14. Jahrhunderts, in der es heisst: «Unserer Lieben Frauen Wurzelweihe». Das Gebet, welches für die Kräuterweihe gesprochen wird, lautet:

 

Allmächtiger Gott,
du hast Himmel und Erde erschaffen.
Wir Menschen brauchen zum Leben,
was die Erde hervorbringt.
Ihre Gaben und Kräfte
dienen uns auch zur Heilung.
Viele ihrer Pflanzen sind uns Arznei.
Segne daher diese Kräuter und Früchte,
die wir zum Fest der Aufnahme Mariens
gesammelt haben.
Heile, was krank ist.
Richte, was darniederliegt.
Schenke uns die Vollendung,
die du Maria gegeben hast.
Darum bitten wir dich
durch Jesus Christus, unseren Herrn.
Amen

 

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern mit einer der Bauernregeln dieses Tages «Wer Rüben will, recht gut und zart, sä‘ sie an Maria Himmelfahrt» einen schönen, sonnigen Abend – unabhängig davon, ob sie diesen Tag als Feiertag oder als Arbeitstag abschliessen.

 

Bild-Quellen:
Bild A: Wikipedia
Bild B: Wikipedia
Bild C: Wikipedia
Bild D: Wikipedia

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.