Blog von buchplanet.ch | gebrauchte Bücher zu unschlagbaren Preisen

Bücher, die ich immer wieder lesen könnte

von Sara Grob

Es gibt Bücher, die ich nach einmaligem Lesen verschenke oder buchplanet.ch spende. Es gibt aber auch Bücher, die ich in meiner Bibliothek aufbewahre weil ich sie immer wieder lesen möchte. Ich habe einige Lieblingsautoren von denen ich mir jedes Buch kaufe ohne zuerst die Rezensionen darüber zu lesen, denn ich weiss, dass es sich um gutgeschriebene Bücher handelt.

Die „Stadtgeschichten“-Reihe von Armistead Maupin. Im Besitz von Sara Grob.

Drei meiner Lieblingsautoren möchte ich Ihnen in diesem Blogeintrag gerne vorstellen. Natürlich beschränke ich mich auf Autoren, von denen wir ein Buch im Angebot von buchplanet.ch haben

John Irving

Von John Irving gibt es bis jetzt zwölf Bücher auf Deutsch. Die Veröffentlichung seines neusten Romans „In einer Person“ ist für September 2012 geplant. Bekannt wurde John Irving durch das Buch „Garp und wie er die Welt sah“, welches 1982 auch verfilmt wurde. Ich habe John Irving per Zufall entdeckt. Vor Jahren hatte es im Brockenhaus Degersheim mehrere Bücher von John Irving, darunter auch „Gottes Werk und Teufels Beitrag“. Ich erinnerte mich daran, dass ich den Film „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ einmal gesehen hatte und er mir gut gefiel. Das war aber nicht der einzige Grund weshalb ich mir diese Bücher kaufte. Mich sprach auch an, dass die Bücher von John Irving nicht so dünn sind, man ist also nicht sofort fertig mit dem Lesen. Seit damals liebe ich die Bücher von John Irving. Jedes seiner Bücher habe ich bereits einige Male gelesen. Und jetzt freue ich mich auf sein neues Buch „In einer Person“. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mir dieses Buch neu kaufen soll oder ob ich genug Geduld haben werde zu warten bis ich es irgendwo secondhand sehe.

Seine Frau will raus; seine Geliebte will ein Kind. Die Beschwerden, die er sich bei seiner einstigen Babysitterin geholt hat, machen ihm das Lieben zur Qual. Der Filmemacher, für den er arbeitet will sein Leben verfilmen: als Dokumentation eines Fehlschlags. Dies ist die Geschichte vom Glück und Unglück des fluchbeladenen Fred Bogus Trumper, des eigenwilligen fahrenden Ritters im Kampf der Geschlechter, der ausschliesslich seiner Waffe die Schuld gibt. Seine Beschwerden sind ernster zu nehmen als die von Portnoy – der musste nie so viel Wasser trinken.

Einmal gebraucht lieferbar für CHF 4.00

http://www.buchplanet.ch/pi/Die-wilde-Geschichte.html

 

Armistead Maupin

Ich weiss nicht mehr wie ich die Bücher von Armistead Maupin entdeckt. Es wird wohl aber auch in einem Brockenhaus der Stiftung Tosam gewesen sein. Für den  „San Francisco Chronicle“ schrieb Armistead Maupin seit 1974 seine „Tales of the City“, Stadtgeschichten aus San Francisco. 1978 wurde der erste Band der Stadtgeschichten als Buch veröffentlicht. Inzwischen sind es acht Bände, das letzte ist erst vor kurzem erschienen. Im Mittelpunkt der Bücher steht die Barbary Lane 28. Die Bewohner der Barbary Lane 28 begleitet man über zwei Jahrzehnte lang. Die Bücher sind auch eine Art Spiegelbild der amerikanischen Gesellschaft von den 1970ern Jahre bis in die achtziger Jahre, denn Armistead Maupin hat sehr auf Aktualität geachtet. Zum Beispiel wurde das Massaker von Jones Town, der Ausbruch von AIDS oder die Kampagne von Anita Bryant gegen die Gleichberechtigung von Lesben und Schwulen in die Handlung integriert.
Dieses Zitat von Oscar Wilde steht zu Beginn der Bücher von Armistead Maupin, ich finde es sehr passend:
It’s an odd thing, but anyone who disappears is said to be seen in San Francisco. Es ist merkwürdig, aber von jedem, der verschwindet, heisst es, er sei hinterher in San Francisco gesehen worden. Oscar Wilde

Die Erlebnisse der 25-jährigen Mary Ann Singleton, die aus Cleveland nach San Francisco zieht, um sich aus den Fängen ihrer Mutter und aus ihrem langweiligen Sekretärinnendasein zu befreien; mit skurrilem Witz und teils melancholischem Charme; ein Panoptikum aus durchgeknallten Esoterikerinnen, schwulen Gourmets, dummen Machos und verklemmten Mittzwanzigern. Doch allen ist eines gemeinsam: Sie suchen das ganz grosse Glück.

Einmal gebraucht lieferbar für CHF 4.00

http://www.buchplanet.ch/pi/Stadtgeschichten-Band-1.html

 

Ingrid Noll

Ingrid Noll gilt als eine der erfolgreichsten deutschen Krimi-Autoren der Gegenwart. Ihre Bücher wurden in 21 Sprachen übersetzt. An Ingrid Nolls Bücher gefällt mir, dass es keine typischen Krimis sind. Man begleitet nicht einen Ermittler bei der Lösung eines Falles sondern die Personen und deren Psychogramm stehen im Vordergrund. Es geht Ingrid Noll nicht um die Tat selbst, sondern um das „Warum?“. Von Ingrid Noll sind bisher 16 Bücher erschienen, die alle lesenswert sind.

Hella Moormann liegt in der Heidelberger Frauenklinik – mit Rosemarie Hirte als Bettnachbarin. Um sich die Zeit zu vertreiben, vertraut Hella der Zimmergenossin die abenteuerlichsten Geheimnisse an. Von Beruf Apothekerin, leidet sie unter ihrem Retter – und Muttertrieb, der daran schuld ist, dass sie immer wieder an die falschen Männer gerät – und in die abenteuerlichsten Situationen: Eine Erbschaft, die es in sich hat, Rauschgift, ein gefährliches künstliches Gebiss, ein leichtlebiger Student und ein Kind von mehreren Vätern sind mit von der Partie. Und nicht zu vergessen Rosemarie Hirte in der Rolle einer unberechenbaren Beichtmutter …

Einmal gebraucht für CHF 4.00 lieferbar (Wir haben dieses Buch mehrmals an Lager und auch weitere Bücher von Ingrid Noll im Angebot. Surfen Sie dazu auf www.buchplanet.ch und geben Sie im Suchfeld Ingrid Noll ein.)

http://www.buchplanet.ch/pi/Die-Apothekerin_1.html

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.